Andreas kriegt 'ne Luke :)

05.12.04

21:44 Uhr: 3... 2... 1... meins!
22:08 Uhr: Erste Mail von Armin, wir regeln die Abwicklung.
Rest des Abends: breites Grinsen.

06.12.04

Mittags eine Mail von Armin; die Luke wurde in die Hände von DHL übergeben.
Ich fange an, Kollegen und Freunde mit meiner Vorfreude zu nerven und verschicke obendrein noch protzige Bildchen:

Mine! Mine! Mine!

07.12.04 Kaum zu glauben, aber wahr: als ich abends nach Hause komme, liegt schon eine Benachrichtigungskarte in meinem Briefkasten. Mist, die Post hat schon zu.
Als Ausgleich nerve ich o.g. Personen noch ein wenig... ;)
08.12.04 Meine Güte, ein Arbeitstag kann sich verdammt lange hinziehen, wenn man nach Feierabend sofort zur Post will.
Um 16.00 Uhr fluchtartiges Verlassen des Büros.
 

Herrje, wie soll ich diesen Trumm denn in der Strassenbahn transportieren?

Die nette Schalterdame ist hilfsbereit, aber ihr sind mangels Entsorgungsmöglichkeiten für den Karton die Hände gebunden.

 

Doch es wird eine Lösung gefunden...
(Anmerkung: den doofen Blicken in der Strassenbahn nach zu urteilen, sieht man relativ selten Kartons mit Tragegriffen ;))

  Verpackung: vorbildlich! Da kriegt selbst die Post nix drin kaputt...
(Notiz: Zettel ausdrucken und ins Treppenhaus hängen: "Wer hat Nagetiere und braucht Holzwolle?")
  Der Puls steigt. Es wird spannend. Für einen kurzen Moment rasen mir abartige Phantasien von Ziegelsteinen in Gitarrencases durch den Kopf, aber...
  ...hach... ist sie nicht schön?
 

... (hier folgt eine Unterbrechung von 2 Stunden, in denen ich die Lady ausgiebig gespielt habe... was für ein Handling! Was für ein Ton! Was für eine Ansprache! Und da komme mir einer mit "EMGs klingen steril" - pah!)

Danke an Armin für dieses wundervolle Instrument, die freundlichen Mails, die zuvorkommende und lobenswerte Abwicklung und alles Gute für Deine Hand!

to be continued... ich muss weiterspielen :)